DIPLDISS-COACHING – „Gecoachtes Searching für MedUni Wien-Diplomand*innen / Dissertant*innen“- TERMIN: 02.02.2019

Ein kostenfreies Angebot für Studierende der MedUni Wien

Vortragende: Dr. Eva Chwala

  • Grundlagen der Literaturrecherche
  • Auswahl der Datenbanken
  • Suchstrategien
  • Freies Arbeiten – Betreuung bei der Recherche

 Samstag, 02.02.2019

von 9:30 – 12:30 im Vortragsraum der UB MedUni

Email-Anmeldung: eva.chwala@meduniwien.ac.at
mit Angabe der Bibliotheks-ID Nr. ($A………)

Workshop für Datenbanken vom 18., 21. und 22. 1. 2019

Am 18., 21. und 22 Jänner 2019 waren drei Gruppen mit insgesamt 75 Studenten des 3. Semesters des Bachelorstudiums Health Sciences der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften zu Besuch.

Im Workshop wurde die Recherche in der Datenbanken PubMed und die Suche nach Fachinformationen in den Datenbanken Cochrane und UpToDate geübt.

Bibliotheksführung vom 17. 1. 2019

Am 17. Jänner 2019 waren 9 Schüler des  BRG Mistelbachs zu Besuch in der Bibliothek, zur Vorbereitung auf eine Vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) mit einem medizinischen Thema.

Am Programm standen eine Erklärung des wissenschaftlichen Publikationswesen, eine Führung durch die Bibliothek, eine Erklärung der Katalogsuche und die Recherche nach Fachliteratur in eBooks und eJournals.

[Datenbanken]: Testzugang zu MarketLine bis Ende März 2019.

[Autor/Feedback: Helmut Dollfuß]

Bis 31. März 2019 steht die Datenbank „Marketline“ im Testzugang zur Verfügung, im Computernetz der MedUni Wien. Die Plattform umfasst mehrer einzelne Datenbanken, die einzeln oder gemeinsam durchsucht werden können:

  • City Statistics
    Analyze and compare the world’s most important cities. Features comprehensive data and forecasts of key socio and macroeconomic indicators for more than 3000 cities, spread across Asia-Pacific, Europe, Middle East & Africa, North America, and South & Central America.
  • Company Prospector
    Screen companies and build lists of potential business partners, clients, and investment targets in industries and countries of interest.
  • Company Report Generator
    Generate fresh custom company reports featuring analytical text and charts which draw on MarketLine’s company datasets. Example sections include company overview, history, SWOT analysis, M&A, partnerships and agreements, news and product information.
  • Country Statistics (Classic Interface)
    Conduct quick and easy comparative analysis of macroeconomic and industry drivers for over 200 countries. Features comprehensive data and forecasts including detailed coverage of consumer demographics, incomes, and expenditures. Key indicator forecasts include GDP, inflation, exchange rates, investment, trade, population, and labor market.
  • Financial Deals Tracker
    Track market activity with MarketLine’s database of global mergers and acquisitions (M&A), private equity deals, venture finance deals, private placements, IPOs, and partnerships.
  • Investment & Advisory Prospector
    Identify advisory & investment firms operating in specific industries, and gain insight into the investment and inorganic strategy of companies.
  • Market Data Analytics
    A unique online information service providing comprehensive data across global food, drinks personal care household products, pet care, news and magazine and tobacco markets.

Publikation MedUni Wien Mitarbeitende: Stompe, Thomas, Ao.Univ.-Prof. Dr.med.univ.; Schanda, Hans, Ao.Univ.-Prof. tit.Ao.-Prof. Dr.

Folgendes aktuelle Buch hat die Universitätsbibliothek aufgenommen:

Schizophrenie und Gewalt

Stompe, Thomas [HerausgeberIn] Schanda, Hans [HerausgeberIn] [VerlegerIn]
2018
Signatur: W-740-66  
 
Stompe, Thomas, Ao.Univ.-Prof. Dr.med.univ.
Schanda, Hans, Ao.Univ.-Prof. tit.Ao.-Prof. Dr.
 

Schizophrenie ist wohl die psychische Erkrankung, die in der Bevölkerung unter anderem aufgrund der medialen Berichterstattung am häufigsten mit dem Thema Gewalt assoziiert wird. Deutlich weniger präsent ist jedoch die Tatsache, dass Schizophreniekranke häufiger Opfer der Aggression Dritter werden oder durch die eigene Hand den Tod finden. Der neue Band der Wiener Schriftenreihe für Forensische Psychiatrie gibt einen breiten Überblick über alle Bereiche der Gewalt von und gegen schizophrene Menschen sowie über die gesellschaftlichen und gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen, die in den letzten 20 Jahren zu einem deutlichen Anstieg der Einweisungen dieser Patienten in den Maßregelvollzug geführt haben.

Aus den medizinhistorischen Beständen der Ub MedUni Wien [91]: Salomon Ehrmann (1854-1926)

Salomon Ehrmann (1854-1926)

Text: Dr. Walter Mentzel

Salomon Ehrmann wurde am 19. Dezember 1854 in Ostrowetz in Böhmen (heute: Ostrovec/Tschechien) als Sohn vom Marcus Ehrmann und Franziska Fanny Ehrmann, geborene Sachsel, geboren. Nachdem er 1874 sein in Prag begonnenes Studium der Kunstgeschichte abbrach, begann er im Semester 1874/75 an der Universität Wien mit dem Studium der Medizin, das er am 31. Juli 1880 mit der Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde abschloss.[1]

Bereits während seines Studiums arbeitete er von 1879 bis 1883 an dem unter der Leitung von Carl Friedrich Claus (1835-1899) stehenden Zoologischen Institut in Wien. Hier wurde der Physiologe Ernst Brücke (1819-1892) auf ihn aufmerksam, der sein zeichnerisches Talent erkannte und ihn am Physiologischen Institut als Demonstrator engagierte.

Nach seinem Studienabschluss arbeitete er bis 1884 als Sekundararzt u.a. bei Hermann Kaposi (1837-1902) und von 1884 bis 1888 bei dem Dermatologen Isidor Neumann (1832-1906) als dessen Assistent. Als Assistent von Neumann beschäftigte er sich mit dem Studium über die „Wege des syphilitischen Virus“ und hielt zu diesem Thema in seinem Laboratorium in der Buchfeldgasse in Wien 8 Vorlesungen.

Abb. 1 Salomon Ehrmann. Josephinum, Ethik, Sammlungen, und Geschichte der Medizin, MedUni Wien, FO-IR-001506-0004.

Nach dem Austritt aus der Klinik von Prof. Neumann übernahm Ehrmann 1889 das Ambulatorium der Arbeiter- und Bezirkskrankenkasse. In diesen Jahren publizierte er 1887 seine Studie „Über die Hautentfärbung im Frühstadium der Syphilis“ und 1891 im Selbstverlag die Studie „Zur Physiologie der Pigmentzellen“, die im selben Jahr im „Zentralblatt für Physiologie“ erschien und ihm erstmals wissenschaftliche Geltung verschaffte und ihn in der wissenschaftlichen Community bekannt machte. Zahlreiche seiner Publikationen erschienen in der Zeitschrift „Internationale klinische Rundschau“. Nachdem er sich 1887 im Fach Dermatologie habilitiert hatte, erfolgte 1904 seine Berufung zum Vorstand der dermatologischen Abteilung im Wiedner Krankenhaus und 1900 seine Ernennung zum tit. a.o. Professor sowie 1908 zum a.o. Professor. Im selben Jahr kam es auch zu seiner Bestellung zum Primarius der dermatologischen Abteilung im Allgemeinen Krankenhaus in Wien und 1917 schließlich zur Ernennung zum o. Professor für Dermatologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien. Zwischen 1889 bis 1904 publizierte er vor allem zu Thema der gewerblichen Berufsschädigungen der Haut, über medikamentöse und toxische Erytheme.

Von seinen zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten ist besonders folgende 1908 veröffentlichte Studie zu erwähnen:

Ehrmann, Salomon: Die Anwendung der Elektrizität in der Dermatologie. Ein Leitfaden für praktische Ärzte und Studierende. Mit 98 Figuren im Texte. Wien und Leipzig: Verlag von Joseph Šafář 1908.

[Zweigbibliothek für Geschichte der Medizin/Neuburger Bibliothek, Sign.: 56693]

Abb. 2 Titelblatt: Ehrmann: Die Anwendung der Elektrizität in der Dermatologie. Wien und Leipzig: 1908.

Abb. 3 Ehrmann: Die Anwendung der Elektrizität in der Dermatologie. Wien und Leipzig: 1908. S. 8.

Abb. 4  Ehrmann: Die Anwendung der Elektrizität in der Dermatologie. Wien und Leipzig: 1908. S. 153.

Abb. 5 Ehrmann: Die Anwendung der Elektrizität in der Dermatologie. Wien und Leipzig: 1908. S. 49.

Zu einem Standartwerk seiner Zeit wurde jene 1906 von ihm gemeinsam mit Johannes Fick veröffentlichte Arbeit:

Ehrmann, Salomon und Johann Fick: Kompendium der speziellen Histopathologie der Haut. Ein Leitfaden für Ärzte und Studierende. Wien: Alfred Hölder, k.u.k. Hof- und Universitäts-Buchhändler, Buchhändler der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften 1906.

[Zweigbibliothek für Geschichte der Medizin/Neuburger Bibliothek, Sign.: 299]

Abb. 6  Titelblatt: Ehrmann und Fick: Kompendium der speziellen Histopathologie der Haut. Wien: 1906.

Abb. 7 Ehrmann und Fick: Kompendium der speziellen Histopathologie der Haut. Wien: 1906. S. 11.

1912 publizierte Ehrmann seinen Atlas:

Ehrmann, Salomon: Vergleichend-diagnostischer Atlas der Hautkrankheiten und der Syphilide, einschliessend die der Haut angrenzenden Schleimhäute. 312 farbige Figuren auf 91 Tafeln und 191 schwarze Abbildungen im Text; erklärender Text in 29 Vorlesungen: Jena: Verlag von Gustav Fischer 1912.

[Zweigbibliothek für Geschichte der Medizin/Wolf Bibliothek, Sign.: WOB-849]

Abb. 8 Titelblatt: Ehrmann: Vergleichen-diagnostischer Atlas […]. Jena: 1912.

Abb. 9 Ehrmann: Vergleichen-diagnostischer Atlas […]. Jena: 1912. Tafel IX.

Abb. 10 Ehrmann: Vergleichen-diagnostischer Atlas […]. Jena: 1912. Tafel XIX.

Abb. 11 Ehrmann: Vergleichen-diagnostischer Atlas […]. Jena: 1912. Tafel LXIV.

Die Zweigbibliothek für Geschichte der Medizin besitzt von Salomon Ehrmann eine umfangreiche Sammlung seiner Publikationen, darunter vor allem in der Separata Bibliothek.

Salomon Ehrmann war Mitglied der „Österreichischen Gesellschaft zur Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten“, Vizepräsident der „Wiener dermatologischen Gesellschaft“ und Ehrenmitglied zahlreicher ausländischer dermatologischer Gesellschaften. Neben seiner wissenschaftlichen Karriere arbeitete er als praktischer Arzt und engagierte sich auf dem Gebiet der Sozialmedizin und war auf caritativem Gebiet tätig. Darunter im Ehrenkomitee des „Unterstützungsvereines jüdischer Hochschüler aus Galizien in Wien“.[2] Bereits als Student war er von Beginn an in dem im Juli 1879 gegründeten „Verein der Mediziner und Naturforscher in Wien“ in der Funktion des Kassier tätig.[3]

Neben seiner Tätigkeit als Mediziner war Ehrmann für die jüdische Gemeinde aktiv: Als Vorsteher der Wiener Israelitischen Kultusgemeinde, als Vizepräsident der „Österreichischen israelitischen Union“,[4] als Großpräsident des österreichischen Distriktes der B’nai B’rith und Präsident der 1924 gegründeten „Gesellschaft der Freunde des Palästina-Aufbaues“. Während des Ersten Weltkrieges engagierte er sich in der Flüchtlingshilfe. Im April 1916 war er Mitbegründer und Vizepräsidenten des „Verein zur Rettung verlassener jüdischer Kinder Galiziens und der Bukowina“ und bereits im März 1916 gehörte er dem vom Wiener Bankier und Herrenhausmitglied im österreichischen Reichsrat, Louis von Rothschild (1882-1955), gegründeten „Österreichischen Zentralkomitee zur Wahrung der staatsbürgerlichen Interessen der jüdischen Bevölkerung im nördlichen Kriegsgebiet“ an.[5]

Salomon Ehrmann verstarb am 24. Oktober 1926 in Wien. Seiner Tochter Edith Brünauer, geborene Ehrmann, war nach dem „Anschluss“ an das nationalsozialistische Deutschland im März 1938 aufgrund ihrer jüdischen Herkunft der Verfolgung durch die Nationalsozialisten ausgesetzt. Ihr gelang die Flucht in die USA.

Literatur:

Flamm, Heinz: Die Geschichte der Staatsarzneikunde, Hygiene, Medizinischen Mikrobiologie, Sozialmedizin und Tierseuchenlehre in Österreich und ihrer Vertreter. (= Veröffentlichungen der Kommission für Geschichte der Naturwissenschaften, Mathematik und Medizin/66) Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 2012.

Quellen:

Wiener Medizinische Wochenschrift Nr. 45, 1926, S. 1346 (Nachruf).

Archiv der Universität Wien, Med. Fakultät, Promotionsprotokolle 1874-1890, Zl. 186-1126; Nationalien/Studienkatalog Zl. 134-0092 und Zl. 134-0121; Rigorosenprotokoll 1872-1894, Zl. 177-71b Salomon Ehrhard.

[1] Archiv der Universität Wien, Med. Fakultät, Promotionsprotokolle 1874-1890, Zl. 186-1126; Nationalien/Studienkatalog Zl. 134-0092 und Zl. 134-0121; Rigorosenprotokoll 1872-1894, Zl. 177-71b Salomon Ehrhard.

[2] Neue Freie Presse, 20.5.1915, S. 9.

[3] Epoche, 8.7.1879, S. 3.

[4] Die Neuzeit, 31.8.1900, S. 6.

[5] Monatsschrift der Österreichisch-Israelitischen Union, Jänner-März 1916, S. 16-17. Weiters: Jüdische Zeitung, Wien, 7.7.1916. S. 7.

Alle Beiträge der VS-Blog-Serie: Aus den medizinhistorischen Beständen der Ub MedUni Wien–>

Open Access Publikationen von Angehörigen der MedUni Wien [35]: Springer-Verlag

Open Access-Publizieren ohne Zusatzkosten für AutorInnen der MedUni Wien

Die Medizinische Universität Wien hat mit dem Springer-Verlag ein neues Lizenzmodell „Springer Compact“ vereinbart. Publiziert kann in über 1.600 Subskriptionszeitschriften von Springer Open Access ohne zusätzliche AutorInnengebühren werden.  Mehr Infos–>

Im Van Swieten Blog können Sie  kontinuierlich die Open Access Publikationen von Angehörigen der MedUni Wien nachlesen:

Dermatoscopy of Neoplastic Skin Lesions: Recent Advances, Updates, and Revisions

Philipp Weber, Philipp Tschandl, Christoph Sinz, Harald Kittler

Curr Treat Options Oncol. 2018; 19(11): 56. Published online 2018 Sep 20. doi: 10.1007/s11864-018-0573-6

PMCID:

PMC6153581

ArticlePubReaderPDF–2.1MCitation

*****************************************

Sodium-fluoride PET-CT for the non-invasive evaluation of coronary plaques in symptomatic patients with coronary artery disease: a cross-correlation study with intravascular ultrasound

Li Li, Xiang Li, Yongping Jia, Jiamao Fan, Huifeng Wang, Chunyu Fan, Lei Wu, Xincheng Si, Xinzhong Hao, Ping Wu, Min Yan, Ruonan Wang, Guang Hu, Jianzhong Liu, Zhifang Wu, Marcus Hacker, Sijin Li

Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2018; 45(12): 2181–2189. Published online 2018 Aug 31. doi: 10.1007/s00259-018-4122-0

PMCID:

PMC6182395

ArticlePubReaderPDF–3.9MCitation

*****************************************

Femoral shortening does not impair functional outcome after internal fixation of femoral neck fractures in non-geriatric patients

Thomas Haider, Jakob Schnabel, Julian Hochpöchler, Gerald E. Wozasek

Arch Orthop Trauma Surg. 2018; 138(11): 1511–1517. Published online 2018 Jul 27. doi: 10.1007/s00402-018-3011-0

PMCID:

PMC6182709

ArticlePubReaderPDF–697KCitation

*****************************************

Human trophoblast invasion: new and unexpected routes and functions

Gerit Moser, Karin Windsperger, Jürgen Pollheimer, Susana Chuva de Sousa Lopes, Berthold Huppertz

Histochem Cell Biol. 2018; 150(4): 361–370. Published online 2018 Jul 26. doi: 10.1007/s00418-018-1699-0

PMCID:

PMC6153604

ArticlePubReaderPDF–2.5MCitation

*****************************************

Mesh-augmented versus direct abdominal closure in patients undergoing open abdomen treatment

  1. O. Jakob, C. Schwarz, T. Haltmeier, J. Zindel, T. Pinworasarn, D. Candinas, P. Starlinger, G. Beldi

Hernia. 2018; 22(5): 785–792. Published online 2018 Jul 19. doi: 10.1007/s10029-018-1798-9

PMCID:

PMC6153946

ArticlePubReaderPDF–1.2MCitation

*****************************************

Temporal muscle thickness is an independent prognostic marker in melanoma patients with newly diagnosed brain metastases

Julia Furtner, Anna S. Berghoff, Veronika Schöpf, Robert Reumann, Benjamin Pascher, Ramona Woitek, Ulrika Asenbaum, Sebastian Pelster, Johannes Leitner, Georg Widhalm, Brigitte Gatterbauer, Karin Dieckmann, Christoph Höller, Daniela Prayer, Matthias Preusser

J Neurooncol. 2018; 140(1): 173–178. Published online 2018 Jul 14. doi: 10.1007/s11060-018-2948-8

PMCID:

PMC6182383

ArticlePubReaderPDF–725KCitation

*****************************************

Applicability of a shortened interpretation model for intraoperative parathyroid hormone monitoring in patients with primary hyperparathyroidism in an endemic goiter region

Philipp Riss, Angelika Geroldinger, Andreas Selberherr, Lindsay Brammen, Julian Heidtmann, Christian Scheuba

Eur Surg. 2018; 50(5): 228–231. Published online 2018 Jul 11. doi: 10.1007/s10353-018-0547-8

PMCID:

PMC6153981

ArticlePubReaderPDF–217KCitation

*****************************************

Galectin-8 induces functional disease markers in human osteoarthritis and cooperates with galectins-1 and -3

Daniela Weinmann, Michael Kenn, Sebastian Schmidt, Katy Schmidt, Sonja M. Walzer, Bernd Kubista, Reinhard Windhager, Wolfgang Schreiner, Stefan Toegel, Hans-Joachim Gabius

Cell Mol Life Sci. 2018; 75(22): 4187–4205. Published online 2018 Jun 22. doi: 10.1007/s00018-018-2856-2

PMCID:

PMC6182346

ArticlePubReaderPDF–2.3MCitation

*****************************************

Non-celiac gluten/wheat sensitivity (NCGS)—a currently undefined disorder without validated diagnostic criteria and of unknown prevalence: Position statement of the task force on food allergy of the German Society of Allergology and Clinical Immunology (DGAKI)

Imke Reese, Christiane Schäfer, Jörg Kleine-Tebbe, Birgit Ahrens, Oliver Bachmann, Barbara Ballmer-Weber, Kirsten Beyer, Stephan C. Bischoff, Katharina Blümchen, Sabine Dölle, Paul Enck, Axel Enninger, Isidor Huttegger, Sonja Lämmel, Lars Lange, Ute Lepp, Vera Mahler, Hubert Mönnikes, Johann Ockenga, Barbara Otto, Sabine Schnadt, Zsolt Szepfalusi, Regina Treudler, Anja Wassmann-Otto, Torsten Zuberbier, Thomas Werfel, Margitta Worm

Allergo J Int. 2018; 27(5): 147–151. Published online 2018 May 28. doi: 10.1007/s40629-018-0070-2

PMCID:

PMC6153714

ArticlePubReaderPDF–417KCitation

*****************************************

Post-hepatectomy liver failure after major hepatic surgery: not only size matters

Ulrika Asenbaum, Klaus Kaczirek, Ahmed Ba-Ssalamah, Helmut Ringl, Christoph Schwarz, Fredrik Waneck, Fabian Fitschek, Christian Loewe, Richard Nolz

Eur Radiol. 2018; 28(11): 4748–4756. Published online 2018 May 16. doi: 10.1007/s00330-018-5487-y

PMCID:

PMC6182758

ArticlePubReaderPDF–2.2MCitation

*****************************************

[18F]DOPA PET/ceCT in diagnosis and staging of primary medullary thyroid carcinoma prior to surgery

Sazan Rasul, Sabrina Hartenbach, Katharina Rebhan, Adelina Göllner, Georgios Karanikas, Marius Mayerhoefer, Peter Mazal, Marcus Hacker, Markus Hartenbach

Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2018; 45(12): 2159–2169. Published online 2018 May 15. doi: 10.1007/s00259-018-4045-9

PMCID:

PMC6182401

ArticlePubReaderPDF–9.6MCitation

*****************************************

CT colonography: size reduction of submerged colorectal polyps due to electronic cleansing and CT-window settings

Christian Bräuer, Philippe Lefere, Stefaan Gryspeerdt, Helmut Ringl, Ali Al-Mukhtar, Paul Apfaltrer, Dominik Berzaczy, Barbara Füger, Julia Furtner, Christina Müller-Mang, Matthias Pones, Martina Scharitzer, Ramona Woitek, Anno Graser, Michael Weber, Thomas Mang

Eur Radiol. 2018; 28(11): 4766–4774. Published online 2018 May 14. doi: 10.1007/s00330-018-5416-0

PMCID:

PMC6182748

ArticlePubReaderPDF–727KCitation

*****************************************

Filamentous Aggregation of Sequestosome-1/p62 in Brain Neurons and Neuroepithelial Cells upon Tyr-Cre-Mediated Deletion of the Autophagy Gene Atg7

Supawadee Sukseree, Lajos László, Florian Gruber, Sophie Bergmann, Marie Sophie Narzt, Ionela Mariana Nagelreiter, Romana Höftberger, Kinga Molnár, Günther Rauter, Thomas Birngruber, Lionel Larue, Gabor G. Kovacs, Erwin Tschachler, Leopold Eckhart

Mol Neurobiol. 2018; 55(11): 8425–8437. Published online 2018 Mar 17. doi: 10.1007/s12035-018-0996-x

PMCID:

PMC6153718

ArticlePubReaderPDF–1.8MCitation

*****************************************

Partial volume correction for improved PET quantification in 18F-NaF imaging of atherosclerotic plaques

Jacobo Cal-Gonzalez, Xiang Li, Daniel Heber, Ivo Rausch, Stephen C. Moore, Klaus Schäfers, Marcus Hacker, Thomas Beyer

J Nucl Cardiol. 2018; 25(5): 1742–1756. Published online 2017 Feb 7. doi: 10.1007/s12350-017-0778-2

PMCID:

PMC6153866

ArticlePubReaderPDF–3.7MCitation

*****************************************

Alle Beiträge zu Open Access–>

Most Wanted Books: Precision medicine : a guide to genomics in clinical practice; Kursbuch Palliative Care. Angewandte Palliativmedizin und -pflege…

Unter den am meisten vorgemerkten Büchern der letzten Buchausstellung sind:

Precision medicine : a guide to genomics in clinical practice

McCarthy, Jeanette J. [VerfasserIn]Mendelsohn, Bryce A. [VerfasserIn]
2017
Signatur: QU-460-1
________________

Kursbuch Palliative Care. Angewandte Palliativmedizin und -pflege

Kayser, Hubertus [VerfasserIn]Kieseritzky, Karin [VerfasserIn]Melching, Heiner [VerfasserIn]Sittig, Hans-Bernd [VerfasserIn][VerlegerIn]
2018
Signatur: WB-310-99/<3>
_______________

Mayo Clinic medical neurosciences : organized by neurologic systems and levels

Benarroch, Eduardo E. [VerfasserIn]Cutsforth-Gregory, Jeremy K. [VerfasserIn]Flemming, Kelly D. [VerfasserIn]Mayo Clinic [Sonstige]
2017
Signatur: WL-100-14/<6>
 

Blogserie Vertrieben 1938 – UPDATE: Heinrich NEUMANN (1873-1939); Rudolf NEURATH (1869-1948); Edmund NOBEL (1883-1946); Joseph NOVAK (1879-1983); Albin OPPENHEIM (1875-1945); Moriz OPPENHEIM (1876-1949); Balint ORBAN (1899-1960); Martin PAPPENHEIM (1881-1943); Rudolf PASCHKIS (1879-1964); Wolfgang PAULI (1869-1955)

UPDATE:

Von März bis bis November 2008 haben wir in der Sonderblog-Serie „Vertrieben 1938“ die 1938 entlassenen Professoren und Dozenten der Medizinischen Fakultät der Universität Wien vorgestellt und wichtige Informationsquellen zu deren Person bzw. wissenschaftlicher Bedeutung, überwiegend frei zugänglich, zusammengetragen.

Die enorm hohe Nutzung der einzelnen Blogbeiträge in den vergangenen zehn Jahren hat uns bestärkt, im Hinblick auf das aktuelle Gedenkjahr die Beiträge zu aktualisieren und insbesondere Links zu neuen frei verfügbaren Online-Quellen zu ergänzen.
Ab 12. März 2018 werden deshalb in Erinnerung an die von der Medizinischen Fakultät der Universität Wien 1938 vertriebenen Professoren und Dozenten im Van Swieten Blog die Beiträge sowie Links zu weiterführenden Informationsquellen gepostet.

Projekt „Vertrieben 1938 – Biographien entlassener Professoren und Dozenten der Medizinischen Fakultät der Universität Wien“ im Van Swieten Blog: Informationen der Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien.

Logo: MMag.Margrit Hartl

Sonderblog-Serie Vertrieben 1938 – Biografien entlassener Professoren und Dozenten der Medizinischen Fakultät der Universität Wien UPDATE

Vertrieben 1938 – Biographien entlassener Professoren und Dozenten der Medizinischen Fakultät der Universität Wien