Archiv der Kategorie: Datenbanken

Datenbanken

[Evidenzbasierte Medizin]: Deutschsprachige EBM-Richtlinien gemeinsam mit DynaMed und MedLine durchsuchen

Auf dieser EbM-Plattform der Firma EBSCO können Sie die Literaturdatenbank MedLine, die EbM-Datenbank DynaMed und deutschsprachige EbM-Richtlinien gemeinsam durchsuchen.

Die EbM-Plattform steht ab sofort auf allen PCs am Computernetz der MedUni Wien zur Verfügung. Auch der Remote Access ist möglich.

 

Datenbank des Monats – Journal Citation Reports (JCR)

Datenbank des Monats – Journal Citation Reports (JCR)

Bewertung wissenschaftlicher Zeitschriften nach den Kriterien des Institute for Scientific Information (zum Beispiel „Impact factor“). Die Daten beziehen sich auf die in den Datenbanken JCR Science Edition bzw. JCR Social Sciences Edition ausgewerteten Zeitschriften.

Der Online-Zugriff gliedert sich in:

  • JCR Science Edition (ca. 8000 Zeitschriften ausgewertet)
  • JCR Social Sciences Edition (ca. 2600 Zeitschriften ausgewertet)

Mit dem JCR lassen sich folgende Fragen beantworten:

  • Wie oft wurde eine bestimmte Zeitschrift zitiert?
  • Von welchen Zeitschriften wurde eine Zeitschrift zitiert?
  • Wie schnell und wie lange nach ihrem Erscheinen wurde eine Zeitschrift zitiert?
  • Welche anderen Zeitschriften wurden von einer bestimmten Zeitschrift zitiert?

Der Journal Impact Factor gibt an, welche durchschnittliche Zitierungsrate die Artikel einer Zeitschrift in einem bestimmten Jahr erzielt haben.

  • Der Journal Impact Factor bezieht sich auf die gesamte Zeitschrift; er ist nicht repräsentativ für einzelne Artikel oder deren Autoren
  • Indikator für die „relative Bedeutung“ einer Zeitschrift innerhalb eines Fachgebietes

Link–>http://isiknowledge.com/?DestApp=JCR

„off-campus“–>
Remote Access
(
Der Remote Access –>nur für lizenzierte elektronische Ressourcen der Universitätsbibliothek und nur „off-campus“.)

Datenbank des Monats – Web of Science

Datenbank des Monats – Web of Science

Aufsatzdatenbank mit mehreren Millionen Titelnachweisen aus allen Bereichen der Naturwissenschaften, Medizin und Ingenieurwissenschaften aus mehr als 8.800 ausgewerteten Zeitschriften;
Art der Nachweise: bibliographische Angaben mit in den nachgewiesenen Veröffentlichungen zitierten Fundstellen. Wöchentlicher Zuwachs: ca. 17.000 Nachweise.
Mit der „Cited Reference Search“ ist eine Zitatanalyse möglich.

–>Web of Science

Recherche starten: http://isiknowledge.com/?DestApp=WOS

Für den Campus der MedUni Wien lizenziert und freigeschaltet

Datenbank des Monats – Essential Science Indicators

Datenbank des Monats – Essential Science Indicators

ESI ermöglicht Zitationsanalysen nach Personen, Institutionen, Ländern und Zeitschriften. Die Datenbank analysiert die Artikel der jeweils letzten zehn Jahre aus den bei ISI indexierten wissenschaftlichen Zeitschriften. Die Artikel sind nach 22 Fachbereichen geordnet. Bei den in der Datenbank aufgeführten Wissenschaftlern handelt es sich ausschließlich um diejenigen, deren Anzahl an Zitierungen im obersten Prozent der am meisten zitierten Personen liegt.

Essential Science Indicators–>LINK

Für den Campus der MedUni Wien lizenziert und freigeschaltet

ClinicialKey Student – Lernplattform für Medizinstudenten im Testzugang

ClinicalKey Student ist eine Lernplattform des Verlages Elsevier für Medizinstudenten und medizinische Fachkräfte. Es stehen mehr als 200 Fachbücher, rund 85.000 Bilder und zahlreiche Videos  zur Verfügung.
ACHTUNG: für die Benutzung der Plattform ist eine persönliche Anmeldung auf der WebSite nötig, oder ein persönliches Konto von einem anderen Elsevierprodukt, wie zum Beispiel SCOPUS.

Der Testzugang endet am 30. Juni 2020 und steht auf allen PCs im Computernetz der MedUni Wien und via Remote Access zur Verfügung.

Datenbank des Monats – Web of Science Core Collection

Web of Science Core Collection

Ein Vorteil von Web of Science Core Collection (früher: Web of Knowledge) gegenüber reinen Fachdatenbanken (Aufsatzdatenbanken) ist die Interdisziplinarität, das breite Fächerspektrum von Kunst, Geistes-, Sozialwissenschaften, Medizin, Naturwissenschaften und Technik.
Ausgewertet werden über 33.000 referierte wissenschaftliche Zeitschriften (Stand: März 2018) aller Fachgebiete einschließlich Open Access Journals.

  • Übergreifende oder getrennte Suche in den Teildatenbanken (abhängig vom Umfang der Lizenzierung der jeweiligen Institution)
    • Arts & Humanities Citation Index (A&HCI)
    • Book Citation Index – Science (BKCI-S)
    • Book Citation Index – Social Sciences & Humanities (BKCI-SSH)
    • Conference Proceedings Citation Index – Science (CPCI-S)
    • Conference Proceedings Citation Index – Social Science & Humanities (CPCI-SSH)
    • Current Chemical Reactions (CCR-Expanded)
    • Emerging Sources Citation Index (ESCI)
    • Index Chemicus (IC)
    • Science Citation Index Expanded (SCI-Expanded)
    • Social Sciences Citation Index (SSCI)
    • Zoological Record
  • Über die Zitate eines Artikels „Cited References“ kann die Forschungsentwicklung retrospektiv verfolgt werden.
  • Über die „Cited Reference Search“ (Aufsätze, die einen Artikel zitiert haben) lässt sich die Forschungsentwicklung auch prospektiv verfolgen.
  • Über die Suche verwandter Artikel, die die gleiche Literatur zitieren, können thematisch relevante Aufsätze („Find Related Records“) ermittelt werden.
  • Teilweise mit direkter Verlinkung zu Volltexten
  • Möglichkeit zur Ermittlung des Hirsch-Faktors (H-Index) mittels der Funktion „Create Citation Report“.
  • Exportformat für Literaturverwaltungsprogramme wie EndNoteWeb®, EndNote®, Reference Manager® and ProCite®
  • gleiches Login für persönlichen Account in ISI Web of Knowledge und in der Forscher-Community ResearcherID.com
  • Durch Hinzufügen von eigens verfassten Artikeln zur „My Publications“-Liste im persönlichen ResearcherID Konto können Autoren im Web of Knowledge besser identifiziert werden (s. „Anleitung“)
  • Über die Suche „Author Identifiers“ in der Basic Search können nach Eingabe der ResearcherID alle Artikel eines bestimmten Wissenschaftlers ermittelt werden.

Recherche starten: Web of Science Core Collection

Für den Campus der MedUni Wien lizenziert und freigeschaltet
 

Covid-19 Infos auf UpToDate und DynaMed

UpToDate und DynaMed sind Datenbanken für evidenzbasierte klinische Informationen.
Beide Informationsquellen stellen Übersichtsseiten zu Covid-19 zusammen, bieten aber auch sehr detailierte Infos zu speziellen Fragen rund um das Virus.

=> Covid-19 auf DynaMed

=> Covid-19 auf UpToDate

Die Beiträge sind zum Teil frei zugänglich. Lizenzpflichtige Inhalte beider Datenbanken können sie auf einem PC im Computernetz der MedUni Wien nutzen.

Im HomeOffice ist DynaMed auch über den Remote Access der Universitätsbibliothek zugänglich.
UpToDate können sie von zu Hause aus via UpToDate Anywhere verwenden.

UpToDate Anywhere: Zugriff auf UpToDate im HomeOffice und für Smartphones

Die Lizenz für UpToDate wurde erweitert. Zumindest bis Jahresende 2020 gibt es nun auch die Möglichkeit UpToDate auf Smartphones und im HomeOffice zu nutzen.

Dazu müssen sie zuerst einmal vor Ort UpToDate auf einem PC im Computernetz von MedUni Wien oder KAV-Wien aufrufen. Im rechten Bereich der Menüleiste können sie sich dann für ein persönliches Konto bei UpToDate registrieren .

Mit diesen Kontodaten können sie dann UpToDate auf jedem Internet-PC nutzen, wenn sie sich auf der Startseite von UpToDate anmelden.
Damit dieses Konto aktiv bleibt, müssen sie sich innerhalb von derzeit 180 Tagen wieder auf einem PC im Computernetz der MedUni Wien oder KAV-Wien bei UpToDate einloggen.

Für die Verwendung von UpToDate auf einem Gerät mit Android oder iOS, laden sie bitte vorher die entsprechende App herunter. Beim Start der App werden sie nach ihren Benutzerdaten gefragt und können nach dem Log-in UpToDate direkt auf ihrem Mobilgerät nutzen.

Ein PDF mit Informationen zu UpToDate Anywhere können sie hier herunter laden:
UpToDate Anywhere MUW