Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: ge danken

ge danken „Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will.“ Albert Einstein Was hatte Einstein gemeint mit dieser kryptischen Aussage? Die Antwort auf die Frage fehlt in seinen Biographien. Sicher hätte Goedel mehr darüber gewusst, denn mit ihm pflegte er „die größte intellektuelle Freundschaft seit Plato und Sokrates“. Aber auch in … Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: ge danken weiterlesen

Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Bilder

Bilder Ein strahlend schöner Regenbogen spannte sich über dunkle Wolken am Morgenhimmel, untermalt von ‚unsterblichen Melodien‘ (Monteverdi*). Bilder wie diese bleiben lange haften im Langzeitgedächtnis. Gipfel- und Höhenerlebnisse können der Psyche helfen über düstergraue Stimmungen mit dunklen Tälern hinweg an neue Ufer zu gelangen. Solche ‚Mnemen‘ sind abrufbar, die besonders eindrucksvollen – vielleicht – für … Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Bilder weiterlesen

Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Karoline Traunwieser und die Phantasie

Karoline Traunwieser und die Phantasie „fairer of the fairest“ Es wimmelte nur so von – auf wienerisch – ‚aufgebrezelten‘ Schönheiten aus aller Herren Länder – am Wiener Kongress. Doch die ’schönste Frau von Wien‘, das hübscheste Mädchen zur Zeit des Wiener Kongresses – Karoline Traunwieser, stellte sie alle in den Schatten. Ihr lagen die Herzen … Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Karoline Traunwieser und die Phantasie weiterlesen

Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Eine Illusion

Eine Illusion wäre der freie Wille – („unser kostbarster Besitz“ – R Metten) hieß es nach dem ‚Libet-Experiment‘: das ‚Bereitschafts-Potential‘ (Kornhuber und Deecke 1965) konnte vor der bewussten Willens-Entscheidung abgeleitet werden – blieb dies unbestritten? Nein. Der freie Wille – eine Illusion? Nein. Der homo sapiens, hinunternivelliert auf das Niveau von Einzellern- unfähig sich zu … Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Eine Illusion weiterlesen

Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Die Kunst und Charles Bonnet.

Die Kunst und Charles Bonnet. „When most I wink, then do my eyes best see“       William Shakespeare Trugwahrnehmungen oder Halluzinationen, pathognomisch für das Charles Bonnet-Syndrom (CBS), bizarre Spielereien des Gehirns, ‚disturbing playthings of the brain‘, können Patienten nahezu verrückt machen. Die Suche nach wirkungsvoller Therapie verläuft leider enttäuschend; dennoch verstehen es einige Betroffene diese ungebetenen … Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Die Kunst und Charles Bonnet. weiterlesen

Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Peripheres Sehen, pseudophakes –

Peripheres Sehen, pseudophakes – Peter Heilig aus 6/2021 Concept Ophthalmologie Geradezu ein Schattendasein führt das periphere Sehen; es ist scheinbar irrelevant, bleibt oft unbeachtet. Das periphere Gesichtsfeld wird bei Skotom-Verdacht geprüft, dann aber mit realitätsfremder Stimulation. Im Straßenverkehr und beim Sport werden die peripheren Sehfunktionen samt Kognition besonders gefordert; verbesserungswürdige Kunstlicht-Inszenierungen sind in diesem Zusammenhang … Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Peripheres Sehen, pseudophakes – weiterlesen

Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Kriegsgötterdämmerung

Kriegsgötterdämmerung „Intitolata Bonaparte von Luigi van Beethoven“ stand am Titelblatt der „Sinfonia Eroica, composita per festiggiare il sovvenire di un grand´uomo“.* Beethovens Tilgung dieser Widmung rüttelte auf aus Lethargie wie Haydns ‚Paukenschlag‘, erschütterte wie ein Donnerkeil Jupiters. Verachtung trat an die Stelle von Bewunderung. Vergessen waren ‚liberté, égalité und fraternité‘ – für Europa, wie vergeblich … Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Kriegsgötterdämmerung weiterlesen

Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Charpentier, Chargaff und das Feuer des Heraklit

Charpentier, Chargaff und das Feuer des Heraklit „Diese Weltordnung, dieselbige für alle Wesen, hat kein Gott und kein Mensch geschaffen, sondern sie war immerdar und ist und wird sein ewig lebendiges Feuer“ Emmanuelle Charpentier erzählte einmal, dass ihr in einem ‚Heureka-Moment‘ in Wien die Funktion der Genschere kristallklar vor Augen stand. Im Jahr 2012 veröffentlichte … Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Charpentier, Chargaff und das Feuer des Heraklit weiterlesen

Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Lens crystallina: Melanopsin, Melatonin, Vitamin C, Crystallinproteine und …

Lens crystallina: Melanopsin, Melatonin, Vitamin C, Crystallinproteine und … Peter Heilig  Die Lens crystallina – ausgeliefert immer stärker überdosierten Lichtbombardements samt potenziell phototoxischen UV-Strahlen, metabolischen Syndromen und weiteren Noxen – übt oft erstaunlich lange ungetrübt ihre Funktion aus. Wie ist dies zu erklären? Die Linse kann Trübungen mit Antioxidanzien verzögern oder sogar verhindern und mit … Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig: Lens crystallina: Melanopsin, Melatonin, Vitamin C, Crystallinproteine und … weiterlesen

Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig zum 1. April: VERQUER

  „VERQUER“ Das Brettl vor’m Kopf Aus dem Alten AKH: „Was ich ganz besonders schätze“: „das klare Denken“. Josef Böck (1901–1985). Er war Ordinarius der II. Univ. Augenklinik in Wien (1955 – 1971). Und was er nicht mochte: Die Querdenker, „Verkehrtscheiber“ – und die „Kannibalische Medizin“. Er verstand es Dinge beim Namen zu nennen. Ein … Gastautor Prof. Dr. Peter Heilig zum 1. April: VERQUER weiterlesen