Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Die Universitätsbibliothek der MUW zum Bereich Pflege

Die Universitätsbibliothek der Med Uni Wien bietet zum Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege an:

Foto by Margrit Hartl

Teaching Library

Modul 1: Wie benutze ich die UB (45 min)
Modul 2: Datenbankpräsentation CINAHL & Bibliothekstools (60 min)
Modul 3: Workshop: Thematische Suche in Datenbanken (80-90 min)

Literatur

Aus dem großen Buch- und Medienbestand der UB finden Sie hier die Literatur zu Krankenpflege und Pflege allgemein
OPAC Teilkatalog PFLEGE–>

Datenbanken

· CINAHL–>
· MEDLINE–>
· http://www.dimdi.de –>Datenbankrecherche –>Datenbanken A-Z –>>
Gerolit
Heclinet

Links

KRANKENPFLEGE
· TK PFLEGE
· Pflege-Wiki http://www.pflegewiki.de, EinsteigerInfos, Erklärungen

NURSING INFORMATICS
· Nursing Informatics http://www.nursing.de

PUBLIC HEALTH / PFLEGEFORSCHUNG
· Institut für Public Health und Pflegeforschung http://www.public-health.uni-bremen.de
Herausgeber einer InformationsZeitschrift, Newsletter

EVIDENCE BASED NURSING
· EBN http://www.ebn.at
· EBN Zentrum Deutschland http://www.ebn-zentrum.de
· EBN Italien http://www.bmv.bz.it/content.asp?L=2&IdMen=172

Leihgabe aus der Obersteiner-Bibliothek

Von unserem Bestand aus der Heinrich Obersteiner-Bibliothek wurde der Band

Landesausschuss des Erzherzogtumes Österreich unter der Enns
„Die niederösterreichischen Landesirrenanstalten und die Fürsorge des Landes Niederösterreich für schwachsinnige Kinder“
Jahresbericht über die Zeit von 1.Juli 1904 bis 30.Juni 1905
Wien, 1906

als Leihgabe in der Ausstellung: „Die Couch“ im Sigmund Freud Museum in Wien präsentiert.

Ausstellung im Sigmund Freud Museum_Foto_MMag.M.Hartl

Vorwort

Haus im Pflegerdörfchen

Foto

Foto

Foto

Buchausstellung zum Thema Sigmund Freud 2006

Couch

Um Ihnen über die Fülle unserer Literatur zu Sigmund Freud einen Überblick zu verschaffen, präsentiert die Universitätsbibliothek im Lesesaal vom 15.11.06 bis 31.12.06 eine Auswahl des Buchbestandes zum Thema. Wir laden Sie ein, in diesen Büchern zu schmökern und diese nach Ende der Ausstellung zu entlehnen.

Link zum Freud-Bestand der Universitätsbibliothek–>

Freud_Grafik_MMag.M.Hartl

Medizincurriculum Wien: Block 1 „Gesunde und kranke Menschen“

Die Universitätsbibliothek stellte im Block 1 des Medizincurriculums den neuen MedizinstudentInnen ihre
speziellen Serviceeinrichtungen für den Studienbetrieb vor.
Besonderes Augenmerk wurde dabei auf den Zugang zu modernen, elektronischen Lehr- und Informationsmedien gelegt.
740 StudentInnen nahmen an den Lehrveranstaltungen teil.

Block1_Foto_MMag.M.Hartl

Medizincurriculum Wien: Block 7 „Einführung in die Benützung der Universitätsbibliothek“

„Einführung in die Benützung der Universitätsbibliothek“ von 4. bis 6. Oktober 2006

Ab heute besuchen 720 Medizinstudentinnen und -studenten der Med Uni Wien in Block 7 des Curriculums „Wissenschaft und Medizin (3. Semester) die Lehrveranstaltung „Einführung in die Benützung der Universitätsbibliothek“.
Sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitätsbibliothek werden in den kommenden drei Tagen 48 Kleingruppen zu je 15 Personen durch die traditionelle Bibliothek führen und die von der Bibliothek für die Med Uni Wien bereitgestellten elektronischen Ressourcen und Services vorstellen.

MCW_Foto_MMag.M.Hartl

MCW_Foto_MMag.M.Hartl

MCW_Foto_MMag.M.Hartl

Den Angeboten der Bibliothek ist auch im Lehrbuch zu Block 7 ein Kapitel gewidmet:

Dollfuß, Helmut: Die Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien – In: Robert Trappl (Hg.): Wissenschaft und Medizin: ein Lehrbuch für das erste Spezielle StudienModul (SSM 1)-Block 7, 4. aktual. Aufl. – Wien: Facultas, 2006, S.117-136.

Ein Skriptum zur „Benutzung der Universitätsbibliothek der Med Uni Wien“ sowie eine Checkliste sind online verfügbar.

Lehrbuch

Bibliotheksnachmittag am 8. Juni 2006

Am 8. Juni 2006 findet um 16.00 Uhr im Sitzungssaal der Universitätsbibliothek ein Bibliotheksnachmittag statt, in dessen Rahmen eine wertvolle Handschrift aus der Josephinischen Bibliothek vorgestellt wird.

Univ.-Prof. Dr. Hildegard KELLER (Universität Zürich):

Der Zürcher Stadtchirurg Jakob Ruf und seine Handschrift „Practica in Arte Ophtalmica Copiosa“

Moderation: Univ.-Doz. DDr. Sonia HORN (Memoria Medicinae)

Der Zürcher Stadtchirurg Jakob Ruf (ca. 1500-1558) hat Mitte des 16. Jahrhunders das augenheilkundliche Buch „Practica in Arte Ophtalmica Copiosa“ verfasst, das zwischen März und Mai 2006 in einer Ausstellung im Strauhof Zürich zu sehen war.

Bibliotheksnachmittag am 8. Juni 2006 weiterlesen