Carl Julius ROTHBERGER (1871-1945): Vertrieben 1938 [165]

VERTRIEBEN 1938 [165] UPDATE

Rothberger, Carl Julius (1871-1945)

    1. * 14.10.1871 Wien
    1. gest. 13.03.1945 Wien
    1. Vater: Jakob Rothberger
    1. Mutter: Rosalie Welisch
    1. Honorarprofessor, emeritierter außerordentlicher Professor, Allgemeine und experimentelle Pathologie
    1. 1938 verhaftet, Lehrtätigkeit untersagt (rass.)
    [Quelle: K. Mühlberger: Dokumentation Vertriebene Intelligenz 1938 (1993), S.30]

Open Access-Nachtrag zu Carl Julius ROTHBERGER

  • Nachweis von Dokumenten zu Carl Julius ROTHBERGER in der Handschriftensammlung der Medizinischen Universität Wien:Rothberger, Carl Julius (1872-1945)
    Xerokopien der Personalakten (Original: Universitätsarchiv Wien) und Habilitationsakten (Original: Allgem. Verw. Archiv) von C.J. Rothberger.
    21 x 33; 4 Bl.
    15 x 21; 1 Bl.
    25,3 x 35,7; 11 Bl.
    3.180/I+II
    Rothberger, Carl Julius (1872-1945)
    1933 Dezember 15., Wien.
    Eh. Begleitbrief zu einem Buch und zu Nachrufen. Unbekannter Adressat.
    28 x 20; 1 Bl.
    1.268
    Rothberger, Carl Julius (1872-1945) – wiss. Arbeiten – Inhaltsangabe und Wertung
    s.: Institut – allgemeine und experimentelle Pathologie – Wien – Neubesetzung nach Richard Paltauf.
    HS 3.674/1-2
  • Literatur im Bibliothekskatalog der Ub Med Uni Wien

Feedback unserer Weblog-User, biographische Nachweise und Ergänzungen zu Carl Julius ROTHBERGER

    1. Rothberger, Carl Julius:
      In: Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender 1935.
      Sp. 1141.

****************************************************

    1. vsb / Biographischer Eintrag Carl Julius ROTHBERGER:
      in: Dietrich von Engelhardt (Hrsg): Biographische Enzyklopädie deutschsprachiger Mediziner. Band 1. München: K.G. Saur, 2002. [Seite 513]

***************************************************

    1. vsb / Biographischer Eintrag Nr. 8843 – Rothberger, Carl Julius:
      in: Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren jüdischer Herkunft 18. bis 20. Jahrhundert. Hrsg. von der Österreichischen Nationalbibliothek. Band 2: J -R. München: K.G.Saur, 2002. [Seite 1155]

****************************************************

143 Biographien von Professoren und Dozenten, die nach dem 11. März 1938 aus politischen und rassischen Gründen von der Medizinischen Fakultät der Universität Wien vertrieben worden sind und die seit dem 11. März 2008 im VAN SWIETEN blog vorgestellt wurden, beinhaltet die Dissertation von:

Judith Bauer-Merinsky: Die Auswirkungen der Annexion Österreichs durch das Deutsche Reich auf die medizinische Fakultät der Universität Wien im Jahre 1938: Biographien entlassener Professoren und Dozenten. Wien: Diss., 1980.

Es werden weitere 1938 bzw. in den Folgejahren aus politischen und rassischen Gründen von der Medizinischen Fakultät der Universität Wien vertriebene Professoren und Dozenten im VAN SWIETEN blog vorgestellt.

****************************************************
Logo: MMag.Margrit Hartl

Sonderblog-Serie Vertrieben 1938 – Biografien entlassener Professoren und Dozenten der Medizinischen Fakultät der Universität Wien UPDATE

Projekt „Vertrieben 1938 – Biographien entlassener Mediziner*innen der Medizinischen Fakultät der Universität Wien“ im Van Swieten Blog: Informationen der Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien. –
Projektteam: Mag. Bruno Bauer (Konzept), Harald Albrecht, Judith Dögl, Rudolf Gerdenits, MMag. Margrit Hartl, Dr. Brigitte Kranz, Mag. Ingeborg Leitner, Dr. Ruth Lotter, Dr. Walter Mentzel, Dr. Reinhard Mundschütz, Mag. Michaela Zykan.

Bitte zitieren als
VAN SWIETEN BLOG: Informationen der Universitätsbibliothek der Med Uni Wien, Nr. 32751 Letzte Aktualisierung: 2018 11
Online unter der URL: https://ub.meduniwien.ac.at/blog/?p=32751

Schreibe einen Kommentar