Alle Beiträge von Formanek

Leseplätze in der Universitätsbibliothek über den Sommer 2021

Mit Montag, 5.7.2021, endet die Timeslot-Buchung für Leseplätze über MedCampus.

Die 50 Leseplätze bleiben auch über den Sommer benutzbar – es ist keine Reservierung notwendig.

Bitte beachten Sie, dass ein 3G-Nachweis notwendig ist, um die Bibliothek zu betreten!

Während des gesamten Aufenthalts in der Bibliothek ist eine FFP2- Maske zu tragen.

Wenn Sie einen Leseplatz nutzen wollen, gehen Sie bitte zuerst zum Informations- und Entlehnschalter und melden sich für einen Leseplatz an (Contact Tracing!).

Die Leseplätze stehen über den Sommer jedem/jeder BibliothekbenutzerIn zur Verfügung.

LESEPLÄTZE IN DER BIBLIOTHEK AB 16. JUNI 2021

Die Universitätsbibliothek öffnet ab Mittwoch, 16. Juni 2021, einen Teil der Lern- und Leseplätze im Bibliotheksbereich (5E, Zugang über den Pop Up Counter).

Bis auf weiteres können sich Studierende der MedUni Wien via MedCampus auf einen 4h-Timeslot an einem der 50 Plätze buchen. Parallel dazu wird ein Leseplatz-Buchungssystem für den langfristigen Einsatz entwickelt.

 

Link zur Anmeldung für Kalenderwoche 26 (28.06.-02.07.2021):

https://campus.meduniwien.ac.at/med.campus/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=353524&pSpracheNr=1

Die Anmeldung erfolgt analog zur Anmeldung zu einer Lehrveranstaltung. Pro Person und Woche ist ein Timeslot buchbar. Damit soll so vielen Studierenden wie möglich ein Platz in der Bibliothek ermöglicht werden.

Achtung: Um einen Leseplatz nutzen zu können, ist ein 3G-Nachweis nötig (getestet, geimpft, genesen)!

Vorgangsweise:

  • Ab Dienstag, 15. Juni, 10:00 Uhr über den Link in MedCampus einsteigen und einloggen
  • Die gewünschte Kalenderwoche auswählen (wie eine Lehrveranstaltung)
  • Den gewünschten vierstündigen Timeslot buchen (wie eine Gruppe)

Mo, Mi, Fr           8:00-12:00           12:00-16:00

Di, Do                   8.00-12:00           12:00-16:00        16:00-20:00

  • Zur entsprechenden Zeit über den Pop Up Counter in die Bibliothek kommen und beim Schalter anmelden (Studierendenausweis und 3G-Nachweis nicht vergessen!)
  • 5 Minuten vor Ende des Timeslots bitte zusammenpacken und den Platz für die/den nächste/n Studierende/n freimachen.

Wir freuen uns, Sie schon bald wieder bei uns in der Bibliothek begrüßen zu dürfen!

Ihr Bibliotheksteam

!!!! TESTZUGANG: HENRY STEWART TALKS !!!!

!! TESTZUGANG BIS ENDE 2013 !!  

Zugang von zu Hause via

Username: MEDUNIWIEN

Passwort: MEMBER

 

About Henry Stewart Talks

Henry Stewart Talks publishes animated audio visual presentations by leading world experts – advanced content in a user friendly format.

We cover biomedicine, life sciences, management, marketing, finance, advertising and many more topics.

Every talk has been specially commissioned with informative visuals and synchronized narration.

Our subscribers include a wide range of universities, medical schools, business schools, colleges, manufacturers, government agencies and service companies throughout the world.

The talks preserve each speaker’s personality and approach allowing you to experience world class presentations wherever you want and as often as you want – pausing and repeating as many times as you wish.

Talks are available in various subject area collections on annual subscription, with licensing options to meet everyone’s needs.

These are research and continuing professional development briefings at their best.

 

!!! Ab 2013 alle Zeitschriften nur in elektronischer Form !!!

Wir freuen uns ihnen mitteilen zu können, dass ab 2013 alle von der Universitätsbibliothek bezogenen Zeitschriften nur noch in elektronischer Form (e-only) abonniert werden.

Die Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien ist hiermit die erste Universitätsbibliothek in Österreich, die ausschließlich elektronische Zeitschriften abonniert.

Der bisherige Print-Bestand bleibt natürlich weiterhin verfügbar!

                                    

Beweggründe:

  • Kostenreduktion durch Einsparungen bei Abo-Preisen, Buchbinder und durch keinen neu anfallenden Stellplatzbedarf
  • Nachhaltige Finanzierung des Zeitschriftenangebotes trotz steigender Preise und gleichleibendem Budget
  • Deutlich höhere Nutzerakzeptanz:  sehr geringe Nutzung der Print-Ausgaben gegenüber durchschnittlich 3000 heruntergeladener Artikel pro Tag
  • Die Print-Ausgaben könnten den Bedarf von durchschnittlich 3000 Artikel pro Tag nicht decken und sind auch nicht von zu Hause aus nutzbar.
  • Zunehmender Wunsch der Benutzer Zeitschriften nur mehr elektronisch anzubieten, da sie so für alle jederzeit gleichzeitig nutzbar sind.

Durchsuchen sie alle unsere Zeitschriften die wir online lizensiert haben: e-Journals (EZB)

Bei Fragen, Beschwerden Anregungen hilft ihnen ihr e-Journals-Team gerne weiter.

(Helmut Dollfuß,  Daniel Formanek)